OSTSEESTADION

Hansa im Glück – Sieg gegen die Würzburger Kickers

Hansa Rostock hat in der dritten Liga die Würzburger Kickers besiegt. Lange stand das Spiel auf Messers Schneide – ausschlaggebend war ein Eigentor.
Nordkurier Nordkurier
Hansas Spieler im Torjubel nach dem 1:0.
Hansas Spieler im Torjubel nach dem 1:0. Andy Buenning
Rostock.

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat die Talfahrt gestoppt. Nach zuvor drei Niederlagen in Serie bezwang das Team von Trainer Jens Härtel am Samstag die Würzburger Kickers mit 1:0 (1:0) und verhinderte den Sturz in den Tabellenkeller. „Wir hätten auch 4:0 gewinnen können. Aber egal. Ich bin überglücklich, dass ich hier wieder auflaufen konnte“, sagte Hansas Mittelfeldspieler Lukas Scherff, der nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte. Ausgerechnet Würzburgs Angreifer Luca Pfeiffer (45. Minute/Eigentor) erzielte das einzige Tor des Tages.

Mit einer nach der 0:2-Pleite in Kaiserslautern auf sechs Positionen veränderten Startelf konnten die Hanseaten die Gäste zunächst nur selten in Verlegenheit bringen. Die etwas glückliche Pausenführung resultierte aus einem Selbsttor. Kickers-Angreifer Pfeiffer verlängerte einen Freistoß von Nik Omladic ins eigene Netz.

Im zweiten Abschnitt hatten die Hanseaten einige gute Gelegenheiten, um mit dem zweiten Treffer für eine Vorentscheidung zu sorgen. Der ansonsten starke Mittelfeldspieler Mirnes Pepic vergab in der 63. Minute das 2:0, als er nach einer Eingabe von Korbinian Vollmann aus Nahdistanz neben das Tor schoss. Der eingewechselte John Verhoek scheiterte in der 88. Minute nach einem Würzburger Abwehrfehler wie in der Nachspielzeit Aaron Opoku. 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage