KRIMI IM HOTEL

▶ Rätselhafte Mordserie im Hotel auf Usedom

Der Schauspieler Torsten Schemmel gehört zur Vorpommerschen Landesbühne wie die Peene zu Anklam. Nun hat der Darsteller sein erstes Stück geschrieben, das allerdings nicht auf einer Bühne aufgeführt wird.
Welche Rolle spielen diese beiden Typen? Hubert Bonisseur de La Bath, Chefkellner mit französischem Akzent (Andreas Flick
Welche Rolle spielen diese beiden Typen? Hubert Bonisseur de La Bath, Chefkellner mit französischem Akzent (Andreas Flick, rechts), und der Hotelchef Dr. Michael Kroetzke (Erwin Bröderbauer). Martina Krüger
Diese Schauspieler wollen für Spannung und Unterhaltung sorgen: Erwin Bröderbauer (vorn), Marit Lehmann (hintere Rei
Diese Schauspieler wollen für Spannung und Unterhaltung sorgen: Erwin Bröderbauer (vorn), Marit Lehmann (hintere Reihe von links), Sebastian Hildebrand, Jan Lehmann, Reiko Rölz und Andreas Flick. Martina Krüger
Wer ist hier der Täter? Notar Hendrik Ahlers (Reiko Rölz, hinten) versucht Jochen Erhardt (Sebastian Hildebrand) zu
Wer ist hier der Täter? Notar Hendrik Ahlers (Reiko Rölz, hinten) versucht Jochen Erhardt (Sebastian Hildebrand) zu überwältigen. Torsten Schemmel
Diese drei Geschwister erben zehn Millionen Euro: Boris (Jan Lehmann, links), Jochen (Sebastian Hildebrand) und Tamara Erhardt
Diese drei Geschwister erben zehn Millionen Euro: Boris (Jan Lehmann, links), Jochen (Sebastian Hildebrand) und Tamara Erhardt (Marit Lehmann). Torsten Schemmel
Darfs ein Sektchen sein, fragt Chefkellner Hubert Bonisseur de La Bath (Andreas Flick). Neben Theaterfreuden können sich
Darfs ein Sektchen sein, fragt Chefkellner Hubert Bonisseur de La Bath (Andreas Flick). Neben Theaterfreuden können sich die Gäste auch auf Gaumenfreuen freuen. Torsten Schemmel
Was kann ich mit meinen Millionen anfangen? Notar Hendrik Ahlers (Reiko Rölz) hat offensichtlich den einen oder anderen R
Was kann ich mit meinen Millionen anfangen? Notar Hendrik Ahlers (Reiko Rölz) hat offensichtlich den einen oder anderen Ratschlag für Tamara Ehrhardt (Marit Lehmann). Torsten Schemmel
Immer zu ihren Diensten: Chefkellner Hubert Bonisseur de La Bath (Andreas Flick) kümmert sich um die beiden Geschwister T
Immer zu ihren Diensten: Chefkellner Hubert Bonisseur de La Bath (Andreas Flick) kümmert sich um die beiden Geschwister Tamara Ehrhardt (Marit Lehmann) und Boris Ehrhardt (Jan Lehmann). Martina Krüger
Torsten Schemmel (hier als Innstetten mit Katha Hoffmann) in „Effi Briest“ agiert dieses Mal als Autor und Regisse
Torsten Schemmel (hier als Innstetten mit Katha Hoffmann) in „Effi Briest“ agiert dieses Mal als Autor und Regisseur. Matthias Diekhoff
Zinnowitz.

Vorsichtig schleicht Sebastian Hildebrand am Rand des Pools des Hotels „Preußenhof“ in Zinnowitz entlang. Barfuß und in Badehose. „Es ist verdammt glatt“, ruft der Schauspieler Regisseur Torsten Schemmel zu. „Dann probieren wir es mal etwas anders“, sagt der 40-Jährige und gibt die entsprechenden Anweisungen an Hildebrand und seinen Partner in der Pool-Szene, Reiko Rölz.

[Video]

Die beiden starten in ihren Rollen als Erbe Jochen Erhardt und Notar Hendrik Ahlers erneut in die Szene, die im Bassin in der Wellness-Oase des Hotels enden wird. Nur wenige Minuten werden sich Hildebrand und Rölz verbal und körperlich attackieren. Für diese kurze Episode werden an dem Abend fast zwei Stunden geprobt.

Viel Zeit bleibt Schemmel nicht: Am 28. Januar wird das Stück „Alles Gute! Der Hotelkrimi auf Usedom“ das erste Mal aufgeführt. Für Schemmel ist es eine doppelte Premiere: Das erste Mal hat der Schauspieler, der seit mehr als zehn Jahren zum Stamm der Vorpommerschen Landesbühne Anklam gehört, ein Stück verfasst. Zudem führt er das erste Mal Regie am Theater. Dabei hatte er sich geschworen, nie wieder als Regisseur zu arbeiten – damals, vor mehr als 20 Jahren, als Schemmel bei einem Film die Verantwortung trug: „Du bist der erste, der morgens aufsteht und der letzte, der abends ins Bett geht!“

Regisseur im Bademantel am Beckenrand

Hinzu kommt die Verantwortung als Chef einer Inszenierung, der Druck. Wobei er den noch gar nicht spürt, wie er sagt: „Aber sicher wird es auf den letzten Metern der Proben noch nervenaufreibend“, sagt er. Die Proben am Pool führt Schemmel im Bademantel, damit er bei Bedarf selbst ins Wasser springen kann. Immer wieder begleitet er Hildebrand und Rölz bei ihren Bewegungen, zeigt, welche Mimik und Gestik er sich von seinen Darstellern wünscht. „Torsten ist ein kollegialer Regisseur. Und ein spielender“, sagt Rölz.

„Ich bin lustig, locker und entspannt“, umschreibt Schemmel sich selbst als Regisseur. „Ich habe aber auch genaue Vorstellungen.“ Das spüren auch seine Darsteller. Immer wieder proben sie kleine Sequenzen, ehe Schemmel zufrieden ist. Mit seinem Hotelkrimi will er weg vom üblichen Krimi-Dinner, bei dem die Besucher am Tisch sitzen. Natürlich gebe es auch ein leckeres Drei-Gänge-Menü aus der Küche des „Preussenhofs“, das im altehrwürdigen Ambiente des Festsaals „Belle Époque“ serviert wird, wo der Theater-Hoteldirektor Dr. Michael Kroetzke, gespielt von Erwin Bröderbauer, die Gäste zusammen mit seinem Chefkellner Hubert Bonisseur de La Bathin (Andreas Flick) in Empfang nehmen wird.

„Es gibt bestimmt vielleicht einen Mord”

Zwischen Hauptgang und Dessert werden die Zuschauer aber an verschiedene Tatorte im Hotel geführt. „Wie ein Stations-Theater“, sagt Schemmel. Das Hotel wird zur Theaterkulisse, gespielt wird unter anderem auf einem Balkon, in der Tiefgarage und im Wellnessbereich.

Allzu viel will Schemmel noch nicht von der Handlung preisgeben. Bekannt ist, dass sich alles um eine Erbschaft von zehn Millionen Euro dreht, die an die Geschwister Tamara, Jochen und Boris Ehrhardt gehen soll. Ausgerechnet während der Feier zu Boris’ 30. Geburtstag eskaliert der Streit ums Erbe. Werden die Protagonisten für die Kohle wirklich über Leichen gehen? Schemmel schmunzelt und zuckt mit den Schultern: „Es gibt bestimmt vielleicht einen Mord.“

Gespannt ist auch Martin Schneider auf die Uraufführung des Hotelkrimis. Der Intendant der Vorpommerschen Landesbühne betritt mit der Inszenierung Neuland für sein Theater. Als die Idee geboren wurde, habe man überlegt, wen man mit der Umsetzung betrauen könnte. „Es sollte jemand sein, der vor Ort wohnt und sich mit den Gegebenheiten auskennt“, sagt Schneider. So sei er auf Schemmel gekommen, der in Zinnowitz lebt.

Schneider und Schemmel kennen sich lange – vor 14 Jahren haben beide an der Theaterakademie des Ostseebades studiert. Deshalb wisse er das Projekt auch in guten Händen, sagt Schneider. Zumal Schemmel ein „großer Cineast“ sei, der wisse, wie ein Krimi funktioniere.

Regisseur macht sich ein Geschenk zum Geburtstag

Das ist im Manuskript nachzulesen. Zu jeder Rolle hat Schemmel neben Stichpunkten zum Charakter einen Schauspielernamen samt Filmrolle geschrieben: Alain Delon, Brad Pitt und Luis de Funes, der unerreichte französische Filmkomiker, tauchen auf. Er erwarte, dass sich die Schauspieler mit diesen Stars auseinandersetzen, „natürlich ohne sie zu kopieren“, sagt Schemmel.

 

Zum Premieren-Termin am 28. Januar feiert übrigens nicht nur die Krimifigur Boris Erhardt Geburtstag. Auch Torsten Schemmel ist an diesem Tag geboren worden, sagt er so ganz nebenbei. „Ich hoffe, dass ich mir an dem Tag selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk mache.“ Die Resonanz auf die bislang geplanten drei Aufführungen ist schon mal sehr gut. Die Premiere ist fast ausverkauft, und das bei einem Preis von 79 Euro. Um an Tickets für die weiteren Vorstellungen zu erwerben, müssen sich Interessenten sputen.

Vorstellungen am 28. Januar, 25. Februar, 11. März, jeweils 18.30 Uhr. Karten gibt es im „Preussenhof“ und an der Theaterkasse Anklam.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Zinnowitz

Kommende Events in Zinnowitz

zur Homepage